International Meeting 2015 in Anglesey, Wales

Im August geht's für drei Wochen nach Amerika und im Sommer 2016 für zwei Wochen auf die Halbinsel Krim. Einzelheiten besprachen die Delegierten von Operation Friendship Bayern mit ihren internationalen Partnergruppen bei der diesjährigen Internationalen Tagung in Anglesey  in Wales.
Mit von der Partie waren zweiter Vorsitzender Felix Steiner aus Neustadt, Vanessa Kerscher aus Weiden sowie der Püchersreuther Manuel Würth. Vereinsvorstand Gerhard Steiner leitete die Arbeitssitzung in seiner Funktion als Internationaler Vorsitzender.  Ein Schwerpunkt war die Besprechung der diesjährigen Begegnungsmaßnahmen sowie der Austausch der entsprechenden Formulare. Vom 1. bis 18. August werden zehn Jugendliche aus dem Landkreis und der Stadt Weiden zusammen mit ihrem Betreuer Felix Steiner in amerikanischen Gastfamilien in Palmer im Bundesstaat Massachusetts untergebracht sein. Auf dem Programm stehen unter Anderem ein zweitägiger Aufenthalt im "Big Apple" New York, ein Tagesausflug in die Bundeshauptstadt Boston, ein Besuch des bekannten Freizeitparks Six Flags sowie zahlreiche Freizeitaktivitäten.
Zur Freude aller Mitgliedsländer war es heuer den Vertretern der Halbinsel Krim möglich, wieder an der Tagung teilzunehmen. Aufgrund der veränderten Situation hat sich die dortige OF-Gruppe in Operation Friendship Krim umbenannt. Sie versuchen in diesem Sommer eine kleine Gruppe Jugendlicher in die Vereinigten Staaten zu senden. Im Sommer 2016 sollen dann fünf junge Amerikaner sowie fünf Jugendliche von OF Bayern mit ihren Betreuern ans Schwarze Meer reisen. Für den diesjährigen Sommer lud Iryna Troyanska die jungen Erwachsenen der Mitgliedsländer auf die Halbinsel ein. Ihnen  soll damit die Möglichkeit gegeben werden, sich persönlich ein Bild von der dortigen Lage zu machen, aber auch gleichzeitig als "Botschafter des Friedens" die Vorurteile beziehungsweise Ängste im eigenen Land abbauen zu können. "Wir werden auf jeden Fall alles versuchen, dies zu nutzen, da wir ja 2016 eine kleine Gruppe dorthin schicken möchten", freute sich Felix Steiner über die Einladung.
Zu einer eigenen Sitzung trafen sich die sogenannten  jungen Erwachsenen. Dies sind OF-ler zwischen 21 und 30 Jahren, die aufgrund ihres Alters nicht mehr am üblichen Austauschprogramm teilnehmen können, aber auf diese einmaligen Erlebnisse nicht verzichten möchten. In diesem Rahmen trafen sich 2014 zum ersten Mal einige Teilnehmer aus Deutschland, der Krim und Holland zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten in den Niederlanden. Für Juli 2016 planen Felix Steiner und Manuel Würth eine zehntägige Aktion im Landkreis Neustadt.
In seinem "Rechenschaftsbericht" ging Vorsitzender Gerhard Steiner auf die 50-jährige Geschichte der internationalen Organisation ein. Der erste Austausch fand im Sommer 1965 statt, als drei junge Schotten aus Glenrothes nach Massachusetts in die USA reisten. Bereits 1966 kam Schweden hinzu, 1973 der Landkreis Neustadt als OF Deutschland, 1974 Wales und die Niederlande, 1993 Estland, 1995 Ungarn und 1998 schließlich die Krim.
Der Beitritt des Landkreises als einziges deutsches Mitglied erfolgte übrigens auf Initiative des damaligen Kreisjugendpflegers Gerd Näger in seiner Funktion als Geschäftsführer des Kreisjugendrings. 1978 wurde dann der Arbeitskreis Operation Friendship im Kreisjugendring gegründet. Im Herbst 2013 kündigte der Vorstand des KJR die Mitgliedschaft in der internationalen Vereinigung auf. Seit November des gleichen Jahres setzt nun der Verein Operation Friendship e.V. diese internationale Jugendarbeit erfolgreich fort.
Seit 1985 ist OF International auch Mitglied der Vereinten Nationen und wird durch die Amerikanerin Linda Hogan sowie den internationalen Vorsitzenden, zurzeit durch den Neustädter Gerhard Steiner, vertreten. Diese Mitgliedschaft veranlasste die Delegierten auch, entsprechend dem UNCRC ( = UN-Abkommen zu den Rechten des Kindes ) Richtlinien zu verabschieden, die besagen, dass diese bei allen Austauschmaflnahmen beachtet werden, entsprechend den jeweiligen nationalen gesetzlichen Vorgaben.  
Um auch nach auflen hin ein gemeinsames Erscheinungsbild präsentieren zu können, beschlossen die Teilnehmer die Neugestaltung der internationalen Website (www.operationfriendship.org)   unter dem Motto "Make friends all around the world".  Die einzelnen Mitgliedsländer können bei der Gestaltung ihrer nationalen Homepage auf ein entsprechendes Template zurückgreifen. Für Operation Friendship Bayern fungiert Manuel Würth als Webmaster.
Zu guter letzt wählten die Delegierten noch die Holländerin Margot Verhagen zur zweiten Vorsitzenden, da zu Ostern 2016 die internationale Tagung in den Niederlanden stattfinden wird.
Im Jahr 2018 wird dann OF Bayern dieses internationale Treffen ausrichten.
walesim